Beugen Sie einem Kopflausbefall vor

Vorbeugung – wie funktioniert das

Der lateinische Name der Kopflaus Pediculus humanus capitis und auch die deutsche Bezeichnung verraten es schon. Anders als z. B. Kleiderläuse hat sich die Kopflaus als Lebensraum den Kopf des Menschen ausgesucht und ist nur dort überlebensfähig. Denn dafür benötigt sie knapp alle 2 - 4 Stunden eine Portion menschliches Blut.

Um den Lebensraum auszuweiten, versuchen zumeist trächtige Läuseweibchen, auf einen anderen Kopf (Wirt) zu krabbeln. Im Normalfall geschieht dies über direkten Haarkontakt zweier Personen.
Erkennt nun aber die Laus einen potenziellen neuen Wirt nicht als einen solchen, findet ein Wirtswechsel nicht statt. Instinktiv weiß nämlich die Kopflaus, dass sie nur auf dem Menschen überleben kann. Durch einen Geruch wie beispielsweise dem von Zitroneneukalyptus wird man für die Laus nahezu unsichtbar, als ob man eine Tarnkappe aufhätte. Einem Kopflausbefall kann man somit vorbeugen.

Der Wirkmechanismus ist vergleichbar mit dem eines typischen Anti-Mückensprays, einem sogenannten Repellent. Auch hier wird das Insekt durch den verströmten Geruch so irritiert, dass es den Menschen nicht erkennt und dieser von einem Stich verschont bleibt.

Neben Produkten mit Zironeneukalyptus gibt es noch weitere Produkte, die durch ihre Inhaltsstoffe eine Vermehrung von Läusen auf dem Kopf verhindern, indem diese die Krabbeltiere abtöten bevor sie sich richtig festgesetzt haben. Es ist somit keine klassische Vorbeugung eines Befalls, sondern eher der einer Vermehrung auf einem bereits befallenen Kopf.

Das Ergebnis ist bei beiden Mechanismen jedoch gleich. Der Kopf bleibt Läuse-frei.


Effektive Kopflaus-Abwehr

Auch wenn dies gar nicht sein müsste, verursacht ein Kopflausbefall in den meisten Familien Stress. Diesem Stress kann man vorbeugen, indem man sich gar nicht erst mit Kopfläusen ansteckt. Lange Zeit hieß es, dass ein Schutz vor einer Infizierung nicht möglich sei, aber seit ein paar Jahren sind Mittel auf dem Markt, die das können. Es handelt sich dabei um Repellents, die ähnlich wie bei einem Mückenabwehrspray, die kleinen Tierchen davon abhalten, einem zu nahe zu kommen.

Wie dies genau funktioniert, erfahren Sie unter AntiJump.de. AntiJump® ist ein Läuse-Abwehrspray, das verhindert, dass die kleinen Krabbeltierchen den eingesprühten Kopf als lohnende Nahrungsquelle erkennen.

Mehr über AntiJump® erfahren

Kopfläuse am besten vorbeugen

  • Schützt bis zu 12 Stunden
  • Leichte Anwendung
  • Pflanzenbasierter Wirkstoff
  • ab 1 Jahr

Hier entlang

AntiJump® ist ein Biozidprodukt. Biozidprodukte vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.


Interessante Artikel

Juckende Kopfhaut: Kind kratzt sich am Kopf

Juckreiz auf der Kopfhaut

Wenn es auf dem Kopf juckt, ist es zunächst wichtig, die Ursache für den Juckreiz auszumachen.

Mehr erfahren
Kopfläuse erkennen: Kind versteckt sich auf Sofa unter Kissen

Läuseeier erkennen und entfernen

Läuse – Iiiih! Alleine beim Gedanken daran juckt uns meist der ganze Kopf. Doch vor allem Eltern mit jüngeren Kindern kommen einfach nicht um das…

Mehr erfahren
Läuse - Symptome erkennen - Frau mit langen Haaren

Läuse: Das sind die Symptome

Einen Läusebefall zu diagnostizieren ist nicht immer ganz so einfach, wie man vielleicht zunächst denkt, denn als Elternteil kann man das Jucken am…

Mehr erfahren