Übertragung von Kopfläusen

Tatsache ist: Kopfläuse können weder fliegen noch springen. Ohne die Wärme der Kopfhaut und eine regelmäßige Blutmahlzeit können sie nicht überleben. Deshalb werden Kopfläuse in der Regel durch direkten Körperkontakt übertragen. Nur in seltenen Fällen können sie indirekt durch den unmittelbaren Austausch von z. B. Mützen und Bürsten von Mensch zu Mensch übertragen werden.

Da Kinder beim Spielen oder Lernen häufig ihre Köpfe zusammenstecken, sind Kopfläuse bei ihnen weiter verbreitet als bei Erwachsenen. Dabei sind es vor allem die bereits begatteten Läuseweibchen, die für die Übertragung des Befalls auf andere Personen sorgen. Nach dem Blutsaugen klettern sie aus den geschützten Bereichen nahe der Kopfhaut nach außen. Dort bringen sie sich in Stellung, um leichter auf einen neuen Wirt übergehen zu können.

Eine Übertragung durch Bettwäsche, Sofas oder Kuscheltiere ist so gut wie unmöglich.



Interessante Artikel

Läusekamm

Bei der Behandlung eines Kopflausbefalls ist ein Läusekamm, häufig auch Nissenkamm genannt, unabdingbar. Ein Läusekamm ist kleiner als ein…

Mehr erfahren
Mutter kniet neben Kind im Gras: Kopfläuse bei Erwachsenen

Läuse bei Erwachsenen

In den meisten Fällen sind Kinder von einem Kopflausbefall betroffen, im Alter von 4 bis 12 Jahren sind es besonders viele. Aber auch Erwachsene…

Mehr erfahren
Mutter hebt Kind in die Luft

Läuse oder Flöhe?

Während man Läuse eher beim Menschen und Flöhe von Tieren kennt, können tatsächlich beide Parasiten den Menschen befallen. Beide Krabbeltiere sind…

Mehr erfahren