• Blog
  • Kopfläuse

Läuse Shampoos: Vorteil bei der Behandlung von Kopfläusen

Lösung, Fluid oder Shampoo zur Läusebehandlung?

Achtung, die Läuse sind da! Diese Nachricht wirft bei allen Eltern die gleiche Frage auf: Ist mein Kind schon betroffen? Mithilfe eines Kamm-Tests ist dies meist leicht überprüfbar. Wenn Kopfläuse oder Nissen, also die Läuseeier, entdeckt werden, ist schnelles Handeln gefragt. Doch worauf sollte man bei der Behandlungsmethode achten? Und sind Hausmittel, Sprays oder Shampoos die beste Variante für die ganze Familie?

Mutter wäscht Haare von Jungen

Hausmittel gegen Läuse

Da viele Eltern immer noch glauben, es gäbe in der Apotheke nur chemische Varianten für die Bekämpfung von Kopfläusen, führt bei manchen der erste Griff oft zu Hausmitteln, durch die man die Läuse wieder loswerden möchte. Dabei werden als Hausmittel am häufigsten Öle ausprobiert, die auf Kopfhaut und Haare gegeben werden und die einige bis viele Stunden einwirken sollen. Auch Essig oder Zitronensaft werden oft genannt, jedoch können diese die empfindliche Kopfhaut stark angreifen. Hinzu kommt, dass diese Maßnahmen die Kopfläuse nicht zuverlässig bekämpfen. Grundsätzlich gilt, dass es bei der Behandlung von Läusen und Nissen auf einen wichtigen Faktor ankommt: die Zeit! Denn je länger eine Maßnahme nicht funktioniert, desto höher ist die Ansteckungsgefahr innerhalb der Familie und unter den Kindern beim Kuscheln und Spielen. Daher sollte man stattdessen lieber direkt auf wirksame Mittel aus der Apotheke setzen.

 

Spray, Lösung oder Fluid gegen Läuse

Viele Hausmittel können gegen Kopfläuse nichts oder nur wenig ausrichten. Es gibt jedoch viele Sprays, Lösungen oder Fluids gegen Läuse, deren Zuverlässigkeit in verschiedenen Studien und Tests geprüft worden sind. Je nach Darreichungsform wird das Mittel gegen Läuse auf Kopfhaut und Haare aufgetragen und gleichmäßig verteilt. Bei allen Varianten ist es besonders wichtig, den Inhalt gründlich auf Haare und Kopfhaut aufzutragen und keine Strähne zu vergessen. Wenn nämlich eine Stelle unbehandelt bleibt, können Läuse überleben und sich weiter vermehren. Dann geht das Krabbeln wieder von vorne los. Je nach Produkt und Wirkstoff muss das Mittel nach dem großzügigen Auftragen meist einige Minuten oder sogar Stunden einwirken. Danach erfolgt das Auswaschen: Bei vielen öligen Rezepturen oder Lotionen ist es dabei nötig, die Haare mehrfach mit normalem Shampoo zu waschen, um die Rückstände des Mittels loszuwerden. Andere Hersteller empfehlen, die Haare noch vor dem Waschen mit dem Läusekamm zu kämmen und somit die abgestorbenen Nissen zu entfernen. Einen großen und entscheidenden Nachteil haben jedoch nahezu alle Fluids, Lösungen und Sprays gegen Läuse: Sie müssen ein zweites Mal angewendet werden. Wirkt ein Kopflausmittel nämlich gegen Kopfläuse, bedeutet das nicht automatisch, dass auch die Nissen, also die Läuseeier, abgetötet wurden. Innerhalb der nächsten Tage schlüpfen dann Läuse nach und müssen in einer zweiten Behandlung abgetötet werden. Im Familienalltag bedeutet das: Handy-Erinnerung einstellen oder Kalendereintrag machen, um die Frist nicht zu verpassen. Im schlimmsten Falle vermehren sich sonst die Läuse wieder und die ganze Prozedur beginnt von vorne.

 

Shampoo gegen Läuse

Ein wirksames Shampoo gegen Kopfläuse, das nur 1 x angewendet werden muss, ist im Familienalltag häufig die einfachste Lösung. Das Shampoo, zum Beispiel von Licener, wird großzügig auf das trockene Haar aufgetragen und ordentlich verteilt. Nach einer Einwirkzeit von 10 Minuten kann es dann problemlos wieder ausgewaschen werden. Das Produkt enthält keine öligen Bestandteile, die nach dem Auswaschen im Haar zurückbleiben könnten. Dies macht die Anwendung schnell und unkompliziert. Der natürliche Wirkstoff ist sanft zur Kopfhaut und den Haaren. Das Läuseshampoo mit Neem-Extrakt sorgt dafür, dass in einem Schritt die Atemöffnungen der Läuse und auch die der Läuseeier blockiert werden. Läuse und Nissen sterben ab. So wird das Schlüpfen von neuen Läusen aus den Nissen verhindert und eine zweite Behandlung nach einigen Tagen ist somit nicht nötig.